Fischerverein Wendlingen e.V.

 

Lauterputzete brachte manch Kurioses zutage

 

 

WENDLINGEN (pm).

Kürzlich ist die Renaturierung der Lauter im Mündungsbereich abgeschlossen worden. Was allerdings so gar nicht zu einem natürlichen Flusslauf passen wollte, war der entlang der Ufer verteilte Müll. Wie jedes Frühjahr hatte der Wendlinger Fischerverein seine Mitglieder deshalb zur traditionellen Lauterputzete zusammengerufen. Dieses Jahr war der Wasserstand trotz vorhergegangenen Regens ausreichend niedrig, um auch den Müll aus dem Flussbett ohne persönliches Risiko entfernen zu können. In mehreren Trupps wurden die Uferstreifen durchkämmt. Der Trend, der sich schon in den Vorjahren abgezeichnet hatte, wurde bestätigt: es wird immer weniger sperriger Müll wie Fahrräder und Mobiliar

 

zusammengetragen, dafür aber vermehrt diverser Kleinmüll. Plastiktüten, verschnürte Wochenblattpakete, Spirituosenflaschen und sauber verknotete Tüten mit Hundekot mussten aus den dornigen Büschen an den teilweise recht steilen Uferböschungen gezogen werden. Auch direkt aus dem Fluss konnte einiges geborgen werden. Unter anderem ein großer Basketballkorb und ein Computermonitor. Insgesamt kamen so fast drei Kubikmeter Müll zusammen. Bei der Entsorgung des zusammengetragenen Abfalls wurden die Angler von der Stadt Wendlingen mit einem Lastwagen unterstützt. Spaziergänger, die jetzt an der Lauter entlanggehen, können die Natur wieder unverfälscht genießen. pm