Fischerverein Wendlingen e.V.

 

 

Das Lauterwehr wird durch eine Rampe ersetzt

 Jahreshauptversammlung des Wendlinger Fischervereins mit Neuwahlen – Wasserkraftwerk wird abgelehnt.

Bei der Mitgliederversammlung des Wendlinger Fischervereins stand die Biotopvernetzung der vereinseigenen Seen in Bayern und die neu eingerichtete Besatzgemeinschaft für den Neckar im Mittelpunkt.

WENDLINGEN(pm). Der Vereinsvorsitzende Günter Richter konnte 101 Mitglieder im Wendlinger Musikerheim zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach dem Gedenken an das im Jahr 2010 verstorbene langjährige Vereinsmitglied Ulrich Asal begann Richter mit dem Rückblick auf das vergangene Jahr. Im Fischerverein sind derzeit 214 Mitglieder organisiert, darunter 23 Jugendliche.

 

Schwerpunktthemen des Jahres 2010 waren laut Richter die Biotopvernetzung der vereinseigenen Seen im bayerischen Aislingen und die neu eingerichtete Besatzgemeinschaft für den Neckar. Trotz intensiver Bemühungen von Vereinsseite sei vom Gemeinderat in Aislingen bisher keine Zustimmung zum Erwerb des öffentlichen Feldweges zwischen den beiden Seen erteilt worden.

Der Besatzgemeinschaft Neckar ist 2010 auch der Nürtinger Anglerverein beigetreten. Somit könne gemeinsam mit den Vereinen aus Stuttgart, Wernau und Nürtingen die gesamte Neckarstrecke zwischen Hummelwehr und Plochingen befischt werden. Der Besatz werde durch eine gemeinsame Kommission geregelt.

Die Nutzung des Neckardamms als Baustellenzufahrt zur Erdwallaufschüttung entlang der B 313 stelle für den Verein ein großes Ärgernis dar, so Günter Richter. Oft verwandle sich der Neckarradweg in eine Schlammpiste und die Gäste blieben aus. Entsprechend rückläufig seien die Besucherzahlen in der Fischerhütte.

Nach einem Rückblick auf die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres gab Richter einen Ausblick auf das Jahr 2011. Um die weitere Durchgängigkeit der Lauter zu erreichen, soll das Bodelshofer Wehr durch eine 60 Meter lange raue Rampe ersetzt werden. Grundsätzlich wird die Maßnahme vom Verein unterstützt, da es um eine ökologische Verbesserung im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie geht. Allerdings würden eine Reihe baulicher Anforderungen gestellt, die nötig seien, um eine ökologische Verbesserung zu erreichen. Durch den Wegfall des Wehrgumpen seien als Ausgleich ausreichende Deckungsstrukturen im Gewässer zu schaffen.

 

 

Die zunehmende Verschlammung des Hüttensees macht den Anglern ebenfalls Kopfzerbrechen. Der Laubeintrag durch den üppigen Baumbestand soll deshalb reduziert werden. Hier werde man mit der Stadt Wendlingen gemeinsam nach Lösungen suchen müssen.

Der geplanten Errichtung eines Kleinkraftwerks am Sportplatzwehr steht der Verein ablehnend gegenüber. Die gewonnene Energiemenge stehe in keinem Verhältnis zum Schaden am Ökosystem Lauter. Die aktuelle Wiedergeburt der kleinen Wasserkraft sei getrieben durch handfeste wirtschaftliche Überlegungen. Im Windschatten der Diskussion um klimafreundliche Energiequellen und gute Renditen drohe die Wasserkraft die letzten Fließgewässer zu zerstören.

Auch in diesem Herbst wird die Fischerprüfung für den gesamten Landkreis Esslingen wieder in Wendlingen abgenommen. Prüfungsleiter ist Norbert Kühnel, der stellvertretend für den Fischerverein Wendlingen die Prüfung durchführt.

Nach den Berichten der Funktionsträger stand die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft auf dem Programm. Im Wesentlichen wurde der bisherige Vorstand im Amt bestätigt. Für den ausscheidenden Kassier Klaus Reichert rückt dessen bisheriger Stellvertreter Thimo Richter nach. Der frei gewordene Posten des stellvertretenden Kassiers und Protokollführers wird zukünftig von Michael Hochmann übernommen. Für den ausgeschiedenen Gewässerwart Klaus Schmid wurde Steve Emminger in den Vorstand gewählt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft im Wendlinger Fischerverein wurden Ingo Brauneisen, Johannes Füller, Thomas Furin, Konrad Richter und Günther Keibl im Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt. Im letzten Abschnitt der Versammlung wurden mehrere Anträge zum laufenden Angelbetrieb diskutiert. Insgesamt konnten hier ausgewogene Regelungen gefunden werden. Pm

 

Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft (von links): Geschäftsführer Manfred Eigenstetter, Ralf-Peter Wandura, Walter-Herbert Lehmann, Daniela Harrer, Siegfried Hochmann, Helmut Endress, Vorsitzender Günter Richter. Nicht auf dem Bild Gregor Meyer und Michael Eminger.