Fischerverein Wendlingen e.V.

 

Bestandsfischen in den Wendlinger Seen

 

 

Am 24. November  wurde am Hüttensee und am Schäferhauser See ein Elektro-fischen durchgeführt. Ziel der Aktion war es, einen Überblick über den Fischbestand in den Wendlinger Seen zu erhalten. Im Zuge der Bestandsprüfung  sollten die vor-handenen Fischarten ermittelt und deren Größenverteilung abgeschätzt werden.
Beim Elektrofischen werden die Fische durch ein, in das Wasser eingebrachtes, Hochspannungsfeld kurz und ohne weitere gesundheitliche Folgen betäubt. Die be-nommenen Fische treiben zur Oberfläche auf und können so statistisch erfasst werden. Wir haben das Elektrofischen mit Unterstützung des Neckartailfinger Angel-vereins an beiden Seen durchgeführt.
Während am Schäferhauser See der Bestand gut erfasst werden konnte, war das Ergebnis am Hüttensee nicht verwertbar. Aufgrund des hochgradig verschlammten Gewässergrundes war die Leitfähigkeit des Wassers im Grundbereich so stark erhöht, dass kein ausreichend kräftiges Spannungsfeld aufgebaut werden konnte. Deshalb trieben nur wenige Fische auf.

Am Schäferhauser See konnten alle er-warteten Fischarten nachgewiesen werden. Auffällig war allerdings, dass nur kleine und besonders große Exemplare an die Ober-fläche kamen. Fische zwischen 20 und 50 Zentimetern waren stark unterrepräsentiert.

Das Ergebnis deckt sich mit dem Bild, welches bei einem Elektrofischen des Regierungspräsidiums Stuttgart im März dieses Jahres im Neckar aufgenommen wurde. Verwunderlich ist das Fehlen des mittleren Größenfensters allerdings nicht, da diese Fische genau dem Beuteschema des Kormorans entsprechen. Schließlich bedienen sich die Vögel schon seit Jahren üppig aus den Wendlinger Seen und dem Neckar.

Wir werden weiterhin durch gezielte Besatz-maßnahmen daran arbeiten, den Fisch-bestand in den heimischen Gewässern auf eine einigermaßen natürliche Größen-verteilung zu bringen.