Fischerverein Wendlingen e.V.

 

Das Wendlinger Angeljahr

 

beginnt mit der Angelkartenausgabe
Anfang Januar. Obwohl die meisten
Mitglieder ihre Ausrüstung den Winter über „eingemottet“ haben, ist das Vereinsheim dabei gut besucht.

Im Februar zwischen Winterhochwasser und Vogelbrut
findet die traditionelle „Lauterputzete“
statt. Mehrere Kubikmeter Wohlstandsmüll werden von den Mitgliedern
des Vereins aus der Lauter gefischt und an den Ufern zusammengetragen.
Bei Arbeitseinsätzen an den Wendlinger und Aislinger Seen werden die Angelplätze ausgeschnitten und  der Uferbewuchs in Form gebracht.
 
Am 28. Februar endet die Schonzeit für die Forellen in der Lauter und spätestens jetzt ist für die meisten Angler die Winterpause vorbei.
 
Mitte Mai findet das Anfischen in Aislingen statt. Neben dem reinen Angelerlebnis trägt auch das gemütliche Beisammensein zum Zusammenhalt im Verein bei.
Viele  bleiben sogar über mehrere Tage
am See.

 Im Juni wird beim Neckarfischen versucht, mit den unterschiedlichsten Montagen und Ködern die verschiedenen Flussfischarten zu landen.
 
Der Juli steht ganz im Zeichen des weit über die Wendlinger Stadtgrenzen hinaus bekannten Makrelenfestes. Rund um das Vereinsheim am Hüttensee werden in idyllischer Landschaft Makrelen vom Holzkohlengrill und andere Fisch- und Fleischspezialitäten angeboten. Um das Fest reibungslos ablaufen zu lassen, ist die Arbeitskraft der Mitglieder voll gefordert.
 
Anfang September wird der Fischerkönig gekürt. An den Wendlinger Seen treffen sich die Mitglieder bereits in aller Frühe zum gemeinsamen Angeln und danach zum gemütlichen Beisammensein am Vereinsheim.
 
Bei Bedarf wird im Herbst noch ein weiterer Arbeitseinsatz zur Pflege der Gewässer und Uferbereiche durchgeführt. Für solche Arbeiten haben die Wendlinger Angler sich eine umfangreiche technische Ausrüstung und zwei stabile Boote beschafft.